Als eine besondere Form der Bewegungserziehung und als integratives bzw. präventives Förderangebot hält die Psychomotorik an unserer Schule einen besonderen Stellenwert. Psychomotorik wird bei uns als Konzept einer ganzheitlichen Entwicklungsförderung verstanden, indem die Bewegung eine wesentliche Rolle spielt.

Den Kindern wird im Rahmen des Sportunterrichts an drei Tagen in der Woche eine nach den psychomotorischen Aspekten erstellte Gerätelandschaft zur Verfügung gestellt, in der sie sich ohne Zwang frei bewegen können.

Dieses Angebot gibt Anregungen für eine lustvolle Bewegung, stärkt die Eigentätigkeiten und das Selbstvertrauen des Kindes in die eigenen Fähigkeiten. Dieses freie Bewegungsangebot trägt somit zum Aufbau eines positiven Bildes der eigenen Person bei.

Es stehen also die Auswirkungen von Körper- und Bewegungserfahrungen auf das positive Selbstkonzept des Kindes im Fokus.